ePA (elektronische Patientenakte)

Die ePA der CGM ist eine Whitelabel-Softwarelösung einer elektronischen Patientenakte für private Krankenversicherungen.

Informationsarchitektur
Wireframing
Design für Prototyp

Die Herausforderung

Gesetzliche Krankenversicherungen sind bereits seit 01.01.21 verpflichtet, eine elektronische Patientenakte anzubieten. Da dies auch auf private Versicherungen zukommt, hat sich das Team von MGS (Meine Gesundheit) gemeinsam mit der CGM (CompuGroup Medical) und verschiedenen PKVen der Aufgabe gestellt, eine fortschrittliche Lösung dafür zu entwickeln. Die besondere Herausforderung: Es gibt extrem umfangreiche, staatlich geregelte Anforderungen, die deutschlandweit für alle elektronischen Patientenakten gelten. Dafür gibt es ein Lastenheft von mehreren tausend Seiten, in dem jegliche Verfahren und Strukturen sehr genau definiert werden.

Das Ziel

Das Projektteam für die ePA der CGM muss diese umfangreichen staatlichen Regularien genauestens erfüllen. Gleichzeitig gilt es:

  1. Eigene wirtschaftliche Interessen zu berücksichtigen.
  2. Das Produkt flexibel aufzubauen, sodass es als Whitelabel-Lösung für mehrere PKVen funktioniert.
  3. Das Zusammenspiel zwischen der ePA und dem MGS ePortal möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Der Prozess

Das Team vom HXD Lab begleitet den Prozess vor allem mit Beratung auf geschäftlicher Seite: Seit Projektbeginn arbeitet man eng mit dem Managment von MGS und CGM zusammen, um die staatlichen Regularien und alle weiteren Anforderungen bestmöglich zu vereinen. In verschiedenen Workshops und Beratungs-Sessions hat Raffael Kaminski dem Management dabei geholfen, alle technischen Möglichkeiten zu verstehen und verschiedene Lösungskonzepte zu entwickeln.



Anschließend wurden Prototypen (Clickdummies) erstellt, die als Entscheidungsgrundlage dienten. So wurden die teils komplexen Prozesse für alle involvierten Parteien transparent und nachvollziehbar.

Das Ergbenis

Auf Basis der gemeinsamen strategischen Überlegungen wurde das gesamte Produkt konzeptioniert und visuell umgesetzt. Dabei hat das Team vom HXD Lab beispielsweise geholfen, einen umfangreichen Authentifizierungs-Prozess zu entwickeln, der allen Sicherheitsanforderungen entspricht und gleichzeitig möglichst benutzerfreundlich ist.



Ebenso wurde durch die Vernetzung des ePortals und der ePA eine Möglichkeit entwickelt, Informationen zu verknüpfen und dadurch für alle Seiten Mehrwerte zu erschaffen. Auf diesem Weg wurde ein Produkt umgesetzt, das den jeweiligen Anbietern einen strategischen Marktvorteil verschafft und gleichzeitig einen besonderen Service für die Patienten bietet.

Das Team vom HXD-Lab steht uns insbesondere bei konzeptionellen Fragen bezüglich unserer digitalen Produkte zur Seite. Stets nah am Kunden helfen Sie uns, Normen zur Entwicklung moderner Software einzuhalten. Mittels Kundenbefragungen und Usability Tests stellen sie die große Zufriedenheit unserer Kunden sicher.
Ekkehard Mittelstaedt
Geschäftsführer, MGS Meine Gesundheit Services GmbH
Die Zusammenarbeit mit dem HXD-Lab war von Anfang an unkompliziert und gut. Gerade in der Konzeption neuer Produkte und dem Überarbeiten vorhandener Produkte ist ein erfahrener und zuverlässiger Partner essentiell, der sich an die etablierten Styleguides hält und diese an die jeweiligen Gegebenheiten anpasst.
Martin Klöckner
Product Manager, MGS Meine Gesundheit Services GmbH
Das Team vom HXD-Lab hat mit seiner Erfahrung geholfen, unser Design System weiterzuentwickeln und UX-Standards einzuhalten. Insbesondere bei Konzeptfragen waren Sie uns eine große Hilfe und sehr fair in der Zusammenarbeit.
Timo Stosius
Leiter Marketing & Design, Sdui GmbH